SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

DER WALDMENSCH

Es lebte in Neustift ein riesenstarker Mann, Ameisberger genannt. Der trug einst einen gestohlenen Stier lebend übers Joch und verspeiste selben innerhalb zwei Tage. Er war ein Waldmensch.

Sein Bild ist an der Decke der Pfarrkirche in Innsbruck gemalt. Es ist der Mann, welcher in beiden Händen eine zerrissene Kette schwingt.

Der Waldmensch in der Kuppel von St. Jakob, Innsbruck
Der Wilde Mann, Waldmensch, in Ketten gelegt und in höfischer Umgebung
von Cosmas Damian Asam 1722-1724
Detail, zweite Flachkuppel, Dom St. Jakob Innsbruck
©
Berit Mrugalska, 2. Juli 2004


Quelle: Der Waldmensch, Greußing: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde 3, 1893, 175
Aus Will-Erich Peuckert, Ostalpensagen, Berlin 1963, Nr. 247, Seite 135

Siehe auch Der Umesberger Riese.