SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Österreich >> Burgenland

   
 

SAND IN DEN SANDALEN

Zwei Bauarbeiter bei der Arbeit. An der Mischmaschine ein Arbeiter, dem beim Arbeiten Sand in die Sandalen gekommen war. Zum Entleeren seiner Schuhe hielt er sich an der eingeschalteten (und somit mischenden) Mischmaschine fest und schüttelte erst aus einer Sandale, dann aus der anderen den Sand wieder heraus. Als plötzlich - sein Kollege mit einer Schaufel auf ihn zuschnellte, ausholte, zuschlug und ihm mit dem Stiel der Schaufel - beide Arme brach!

Der Kollege hatte das 'Schütteln' an der Mischmaschine beobachtet und gedacht, sein Kollege sei in den Stromkreis geraten!

Anmerkung: vergl. auch Der gebrochene Arm - The broken Bone aus Rümänien

Quelle: E-Mail-Zusendung von Sabine Koller, Zirkusartistin in Paris, am 12. März 2002. Sie hat diese Geschichte, die sie im Burgenland gehört hatte, auch polnischen Arbeitern des Zirkus erzählt - die kannten sie aber schon.

Variante:

"auf einer baustelle kam dem mann an der mischmaschine ein steinchen in seinen schuh. daraufhin zog er diesen aus, stütze sich an der mischmaschine ab und schüttelte mit der zweiten hand den schuh.

ein aufmerksamer kollege sah mit entsetzen, dass der arme kerl am ganzen leib zitterte.

er schnappte sich eine schaufel, rannte zum misch-mann und schleuderte ihm die schaufel mit ganzer wucht in den bauch um ihn von der maschine zu trennen.

der schaufel-mann dachte nämlich, der kollege wäre im stromkreis gefangen und könne sich nicht selbst loslösen.
danke für die hilfe."

Quelle: E-Mail-Zusendung von Susanne aus Oberösterreich, 5. März 2005.