SAGEN.at >> Dokumentation >> Andreas Hofer 1767 - 1810 >> Tirols Erhebung im Jahre 1809, Josef Hirn

   
 
  821 – Trient
 


hat für die von ihm ernannten Administratoren geradezu jede amtliche Korrespondenz mit der bayrischen Hofkommission suspendiert. Von Drouet registrierte man die Äußerung, Montgelas hätte sich die Einsetzung einer solchen Kommission schenken können, ein Verpflegsbeamter hätte es auch getan. Höchst ungehalten zeigte er sich, als Utzschneider wieder in Salinengeschäften im Lande erschien. Ganz unglücklich war Direktor Widder in Trient. Von Tag zu Tag, so meldet er, sucht das französische Militär mehr Gehässigkeiten gegen Bayern zu verbreiten, eine bayrische Behörde existiert nicht mehr. 1) Ein französischer Major forderte in Civezzano, dann wieder in Pergine und in anderen Orten Rechnungslegung über die Abführung der landesfürstlichen Steuern. Proteste bei Vial waren wirkungslos. Den Verkehr mit Thürheim musste Widder so heimlich unterhalten, als stände er mitten in Feindesland. 2) Dass von den zum französischen Generalkommissariat ernannten nahezu keiner sich der bayrischen Untertänigkeitspflicht erinnerte und vor der Annahme anfragte, verletzte den an Strammheit gewöhnten Finanzdirektor aufs tiefste. Daher hatte er nur noch eine Bitte an den König: ihn nach München abzurufen.

Während dieses Stadiums der Ungewissheit und der sich häufenden Verdrießlichkeiten kreuzten sich in bayrischen Regierungskreisen die verschiedensten Meinungen, wie künftig das Land — wenn Thürheim mit gutem Bescheid aus Mailand zurückkäme — zu behandeln wäre. Der königliche geheime Rat Baron Josef von Weichs hielt sich anfangs Dezember unweit der Tiroler Grenze auf und vernahm da, dass die Stimmung im Lande „äußerst schlecht" sei. Einige Tiroler, die er in Miesbach traf, hätte er am liebsten gleich dingfest gemacht, wenn er nicht befürchtet hätte, bei der Polizeidirektion auf Widerspruch zu stoßen oder gar einen Verweis zu bekommen, dass er sich „an so gutgesinnten Tirolern" vergriffen habe. Er bekennt dem Minister: „Es blutet mir das Herz, wenn ich bei mir selbst überlege, wie die Gnade und Humanität unserer Regierung von dieser dummen, fanatisierten, hinterlistigen und doch feigen Nation gelohnt wird. Ich möchte stets mit Cato rufen, ceterum puto Tyrolim esse delendam. Wir erleben noch eine fünfte Insurrektion dieser niederträchtigen Kerls. Und wenn man mich in München auslacht, so erinnere ich daran, dass ich am 11. April auch ausgelacht wurde. Aber in München

1) Widder an den König, 20. Dez.
2) Widder: „Auch Thürheim in Mailand wollte ich benachrichtigen. Aber ich hatte bisher schon erfahren, dass die französischen Sendungen anstandslos befördert wurden, während man bayrische unterschlug. Ich wusste mir nicht anders zu helfen, (weil Vial das Mieten der Postpferde ohne sein Wissen untersagt hatte), als dass ich heimlich nach Roveredo reiste und den dortigen Polizeiaktuar Grafen Alberti unter irgendeinem Vorwand zur Reise nach Mailand beauftragte, damit er an Thürheim meine Depesche übergebe. Glücklich kam ich wieder heimlich nach Trient zurück."

   
  Quelle: Josef Hirn, Tirols Erhebung im Jahre 1809, Innsbruck 1909, S. 821
 

Rechtschreibung behutsam angepasst.
© digitale Version www.SAGEN.at, Wolfgang Morscher 2009.