SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Deutschland >> Baden-Wuerttemberg

   
 

Tanz um das Rathaus

In Weingarten wird am Fastnachtsonntag, Fastnachtmontag und -dienstag nachmittags um das Rathaus getanzt. Dieser Brauch rührt daher, daß früher in Weingarten infolge einer ansteckenden Krankheit alles bis auf einige Paare ausstarb. Aus lauter Freude, daß nunmehr diese Seuche aufgehört, tanzten die wenigen Übriggebliebenen auf dem Rathausplatz. Einige Platzmeister mit Fähnlein und großen Sträußen am Arm gehen vor dem Beginn des Tanzes in den Wirtshäusern umher, tanzen dort und erhalten eine Gabe, worauf sie zum Rathausplatz zurückkehren. Dort sind dann schon Musikanten, mehrere Masken und viele Zuschauer. Es werden nun drei Tänze aufgespielt, wozu die Masken und die Platzmeister tanzen; ihre Tänzerinnen holen sie sich aus der Zuschauermenge.

Quelle: Anton Birlinger, Volksthümliches aus Schwaben. Zweiter Band: Sitten und Gebräuche. Freiburg 1862, Nr. 56, S. 34 f.