SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Österreich >> Oberösterreich

   
 

IM FINSTEREN WALD

Also... Das passierte mal einem Freund von einem Freund von einem Freund:

Er wohnte in Oberösterreich, arbeitete aber in Deutschland; um nach Deutschland zu kommen (oder wieder nach Österreich) musste er durch einen langen finsteren Wald, manchmal sogar mit den Fahrrad, aber dieses mal fuhr er mit seinem Auto.

Es war schon sehr spät und er wollte endlich nach Hause, als plötzlich ein Ast auf der Straße lag. Er wollte ihn schnell wegräumen und stieg bei der Beifahrer-Tür aus, er hatte sehr große Angst. Deswegen lief er nachher gleich wieder zum Auto und stieg bei der Fahrer-Tür ein und knallte die Beifahrer-Tür ganz schnell zu und fuhr nach Hause. Als er zu Hause ankam legte er sich sofort schlafen.
Am nächsten Tag wollte er mit den Auto wieder wegfahren, als er sah, daß auf der Beifahrer-Tür Fingerspitzen klebten.

Jemand wollte ihm das Auto stehlen, aber er war schneller und hackte praktisch dem anderen die Finger ab!

Das ist wirklich war!!!!

Quelle: E-Mail-Zusendung von Julie, 24. Mai 2001.

Variante:

Diese "wirklich wahre" Gruselgeschichte erzählten wir uns vor über 20 Jahren als Kinder.
Damals war es allerdings eine Frau in England, und sie hörte einen Schrei als sie die Tür zuschlug.

Quelle: E-Mail-Zusendung von Josi, 14. August 2003.

Vergleiche auch: Unfall in der Lobau aus Wien