Ostern in Russland, Teil 2
© Oksana Fedotova

In den Dörfern hat man auch früher zu Ostern ‚€ěEierschieben‚€ú gespielt. Man wählte einen flachen Ort und machte kleine runde Aushöhlungen. Jeder Spieler brachte seine bemalten oder gefärbten Eier, die in diese Löcher gelegt wurden. Die Aufgabe jedes Teilnehmers war, das ihm gefallene Ei aus dem Loch mit Hilfe eines Lumpenballs hinauszurollen. Wem das gelungen war, wurde zum Sieger.¬†¬†¬†

Neben den Ostereiern sind am Festtisch traditionelle Osterkuchen zu finden.

Der traditionelle Osterkuchen Pascha [pasxa] (ein Kuchen aus Quark mit Rosinen, kalt oder warm zubereitet) wird in traditioneller Form gemacht, die mit traditionellen Symbolen versehen ist: mit einem Kreuz, kyrillischen Buchstaben ‚€úXB‚€Ě und ‚€úBB‚€Ě ‚€ď das sind Abkürzungen und stehen für ‚€úChristos woskres‚€Ě (‚€úChristus ist auferstanden‚€Ě) und ‚€úWoistinu woskres‚€Ě (Fürwahr, er ist auferstanden‚€Ě).

Ostern in Russland © Oksana Fedotova

Pascha (Attrappe), Vorderansicht. Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006

Diese Symbole sind aber nicht nur auf dem Osterkuchen zu sehen, sondern auch auf den Osterkarten:

Ostern in Russland , Oksana Fedotova

Moderne Osterkarte in Form eines Eis

Neben Pascha wird noch ein Osterkuchen gebacken oder gekauft ‚€ď Kulitsch.

Osterkuchen Kulitsch © Oksana Fedotova

Osterkuchen Kulitsch, (von einer Kollegin) selbst gebacken
© Oksana Fedotova, April 2006

Osterkuchen Kulitsch © Oksana Fedotova


Osterkuchen Kulitsch © Oksana Fedotova

Osterkuchen Kulitsch (Attrappe), Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006

In den reichen und großen Familien wurden sogar solche Osterkuchen gebacken (die sollten doch für alle Familienglieder und auch Gäste reichen):

Osterkuchen Kulitsch © Oksana Fedotova

Der mehrstöckige Kulitsch (Attrappe), Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006

Neben traditionelle Kulitsch und Pascha konnte man auf den Ostertischen auch verschiedenes anderes Gebäck finden:

Zapfenbrot © Oksana Fedotova

Zapfenbrot in Form eines Schmetterlings (echt)
Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006



Osterschaf, Russland © Oksana Fedotova

Das Schäfchen (OSterschaf)
Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk

© Oksana Fedotova, April 2006

Das Osterfest dauert in Russland die ganze Woche, darum wird sie Helle Woche genannt.

Während dieser Woche ging man auch zum Friedhof und ließ auf den Gräbern der Verwandten gefärbte Ostereier und Süßigkeiten.

Ostertisch © Oksana Fedotova

Modern dekorierter Ostertisch.
Zusammenarbeit vom Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses und ‚€ěFlora-Design‚€ú.
© Oksana Fedotova, April 2006

Für diese Ausstellung wurde eine junge Birke aus dem Wald geholt, im Ausstellungssaal aufgestellt und mit Ostereiern geschmückt. In einer Woche war der Baum schon grün.

Osterbirke © Oksana Fedotova

Die Birke im Ausstellungssaal des Plotnikowa-Hauses, Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006

Plotnikowa-Haus, Archangelsk © Oksana Fedotova

Das Plotnikowa-Haus, Archangelsk

© Oksana Fedotova, April 2006

Nikolskaja Kirche Archangelsk © Oksana Fedotova
Die Kirche wartet auf Auferstehung Christi. 21.April 2006
Nikolskaja Kirche (St.Nikolas church), Archangelsk
© Oksana Fedotova, April 2006

Zurück zu OSTERN IN RUSSLAND, Teil 1

Zurück zur Übersicht: Volkskundliche Berichte aus Russland

Für Fragen und Vorschläge benutzen Sie ausschliesslich das Thema Russland in unserem Forum.
Вопросы и предложения принимаются только в теме Россия на нашем форуме.
Für kommerzielle Anfragen erreichen Sie Frau Fedotova nur über den Webmaster.

© Oksana Fedotova, 2006. Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt!
© Oksana Fedotova, 2006. Все тексты и фотографии защищены авторскими правами.