SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Ungarn

   
 

Die Legende des Müllersteines bei Miskolc in Ungarn

Es gibt ein Ort nicht weit weg von Miskolc, wo das Bächlein Szinva fliesst und wo einmal eine Mühle stand (heute befindet sich da der Müllers Tscharda= Malom Csárda). Rundherum erheben sich hohe Berge und Felsen.

Der Müller hatte eine Wunderschöne Tochter. Die Schönheit der Mädchen zog zahlreiche Männer jedes Alters und gesellschaftlichem Rang aus der Region an.

Der Müller entschied für einen alten Geschäftsmann für seine Tochter.

Selbstverständlich wollte das Mädchen den alten hässlichen Mann nicht als Mann haben, ausserdem gehörte ihr Herz schon zu dem Burschen, der für den Müller in der Mühle arbeitete. Das Mädchen weinte hoffnunslos tagelang in ihrem Zimmer und versuchte ihren Vater zu überreden, aber alles war vergebens.

Letztendlich entschied sich das Liebespaar für den Selbstmord. Sie kletterten den hohen Felsenstein gegebüber der Mühle auf und sprangen in die Tiefe runter.

Sie starben sofort...

Heute ein Holzkreuz erinnert uns an das traurige Geschehnis auf Gipfel.

Quelle: Email-Zusendung von Juditta Turozzi, Miskolc, 9. April 2005.