SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Sagen der Technik, Techniksagen

   
 

DER WETTSTREIT DER SCHMIEDE

Loki, Laufeys Sohn, hatte in boshafter Absicht es erreicht, der Sif all ihr Haar abzuschneiden. Als Thor das bemerkte, ergriff er Loki und hätte sämtliches Gebein in ihm zertrümmert, wenn Loki nicht geschworen hätte, es bei den Schwarzalben durchzusetzen, daß sie für Sif ein Haupthaar aus Gold machten, das wachsen sollte wie anderes Haar. Darauf begab sich Loki zu den Zwergen, die als Iwaldis Söhne bekannt sind, und diese machten das Haar und den Skidbladnir und Odins Ger Gungnir. Da verwettete Loki dem Zwerge Brokk gegenüber seinen Kopf für den Fall, daß sein Bruder Sindri drei ebenso wertvolle Kiemode herstellen könne wie diese. Als sie zur Schmiede kamen, legte Sindri ein Schweinsfell in die Esse und hieß Brokk mit dem Blasebalg ununterbrochen arbeiten, bis er das, was er in die Esse gelegt hatte, wieder herausnähme. Kaum hatte er die Schmiede verlassen und jener war beim Blasen, so setzte sich dem Arbeitenden eine Fliege auf die Hand und stach ihn, er arbeitete aber weiter wie bisher, bis der Schmied die Esse leerte, und da war es ein Eber mit goldenen Borsten.

Nunmehr legte Sindri Gold in die Esse, hieß ihn blasen und damit nicht eher aufhören, als bis er zurückkäme. Er ging fort. Da kam die Fliege, setzte sich dem Bläser auf den Hals und stach doppelt so stark wie vorher. Er aber blies weiter, bis der Schmied aus der Esse den Goldring Draupnir nahm.

Nun legte er Eisen in die Esse, hieß blasen und sagte, das Werk würde unbrauchbar, wenn das Blasen unterbrochen würde. Dieses Mal setzte die Fliege sich Brokk zwischen die Augen und stach in die Lider. Als das Blut die Augen überströmte und er nicht mehr sah, da griff er so schnell wie möglich mit der Hand zu, während der Blasebalg zusammensank, und strich sich die Fliege ab. Da kam der Schmied und sagte, beinahe wäre alles verdorben, was in der Esse sei. Er nahm aus der Esse einen Hammer, überreichte alle drei Kleinode seinem Bruder Brokk und hieß ihn damit nach Walhall gehen und die Wette einziehen.

Als Loki und der Zwerg die Kostbarkeiten brachten, nahmen die Äsen ihre Richterstühle ein; die Entscheidung sollte gelten, welche Odin, Thor und Freyr fällen würden. Da gab Loki Odin den Ger Gungnir, Thor das für Sif bestimmte Haar und Freyr den Skidbladnir. Er erklärte die Bedeutung aller Kostbarkeiten: der Ger machte im Stoß niemals halt, das Haar war festgewachsen, sobald es auf Sifs Haupt kam, Skidbladnir hatte günstigen Wind, sobald sein Segel gehißt wurde, wo immer die Fahrt hinging, und man konnte, wenn man wollte, ihn wie ein Tuch zusammenfalten und in der Tasche tragen.

Darauf führte Brokk seine Kleinode vor. Er gab Odin den Ring und sagte, jede neunte Nacht würden acht Ringe von ihm abtropfen, gleich schwer wie er selbst. Dem Frey gab er den Eber und sagte, er könne über Luft und Meer rennen bei Nacht wie beim Tage schneller als jedes Roß, und es könne nicht so dunkel werden in der Nacht oder im Dunkelheim, daß nicht Licht genug wäre für seinen Laut, so hell leuchteten die Borsten. Dann gab er Thor den Hammer und sagte, er könne damit so stark schlagen, wie er wolle, wogegen auch immer, der Hammer werde nicht versagen, und wenn er damit nach etwas werfe, so werde er niemals fehlen, aber nie werde er so weit fliegen, daß er ihm nicht wieder in die Hand zurückkehre, und sobald er wolle, sei er so klein, daß er ihn in den Rock stecken könne. Nur einen Fehler hatte er: der Griff war reichlich kurz.

Das Urteil der Schiedsrichter lautete, der Hammer sei das beste von allen Kleinoden, die stärkste Waffe gegen die Reifriesen, und sie urteilten, der Zwerg hätte die Wette gewonnen. Da bot Loki Lösegeld für seinen Kopf, aber der Zwerg erklärte das für aussichtslos. "Nimm mich also", sagte Loki. Als er ihn aber nehmen wollte, war er plötzlich weit weg. Loki besaß nämlich ein Paar Schuhe, mit dem er über Luft und Meer eilte. Da bat der Zwerg Thor, ihn zu ergreifen, und das tat Thor. Der Zwerg wollte ihm den Kopf abschlagen, aber Loki sagte, ihm gehöre zwar der Kopf, aber nicht der Hals. Da nahm der Zwerg Fäden und Messer und wollte in Lokis Lippen Löcher stechen, um den Mund zuzunähen, aber das Messer schnitt nicht. Da sagte er, die Ahle seines Bruders wäre besser, und in dem Augenblick, wo er die Ahle erwähnte, war sie da, und sie durchbohrte die Lippen. Er nähte nun die Lippen zusammen, aber Loki riß die Ränder auf, und so konnte er den Mund wieder öffnen. Brokks Absicht, ihn verhungern zu lassen, war damit vereitelt.


Quelle: Oskar Ebermann, Sagen der Technik, o. J., S. 24