SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Sagen der Technik, Techniksagen

   
 

KÜNSTLICHE SCHILDKRÖTEN REINIGEN DIE STRAßEN

Der zauberkundige Kaiser Leo, genannt der Philosoph, ging einst durch die Straßen seiner Hauptstadt Konstantinopel und bemerkte mit Unmut, daß allenthalben viel Unrat umherlag. Nach seiner Hofburg zurückgekehrt, überlegte er, wie diesem Übel abzuhelfen wäre. Er verfertigte dann eine oder, wie andere sagen, zwei Schildkröten aus Marmor, die immer in der ganzen Stadt umherkrochen und alle Unreinlichkeiten in den Straßen wegfraßen. Wenn sie voll waren, begaben sie sich jedesmal an das Meeresufer und spieen das Gefressene hinein, worauf sie ihren Umzug aufs neue begannen, so daß in der Stadt jederzeit die größte Reinlichkeit herrschte. Diese Schildkröten sollen sich zu der Zeit, aus welcher der Bericht stammt, noch in dem kaiserlichen Stall zu Konstantinopel befunden haben.


Quelle: Oskar Ebermann, Sagen der Technik, o. J., S. 44