SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Sagen des klassischen Altertums >> Gustav Schwab

   
 

Vorbemerkungen zu dieser Ausgabe

Die Vorlagen:

- Erster Teil: Schönste Sagen des klassischen Altertums, zweite vollständige Basler Ausgabe, Basel, 1948 (Neuedition des Erstdruckes Stuttgart 1838). Die Namensgebung der Eigennamen in lateinischer Form erfolgt bei der ersten Erwähnung in Klammer.

- Zweiter Teil: Schönste Sagen des klassischen Altertums, zweite vollständige Basler Ausgabe, Basel, 1948 (Neuedition des Erstdruckes Stuttgart 1839).

- Dritter Teil: Schönste Sagen des klassischen Altertums, zweite vollständige Basler Ausgabe, Basel, 1948 (Neuedition des Erstdruckes Stuttgart 1840).

Diese Version von Gustav Schwab's Sagen des klassischen Altertums wurde für SAGEN.at mit größter Sorgfalt neu texterfasst und exakt korrekturgelesen.

Bildquellen:

Die Stahlstiche nach Vorlagen von Paolo Veronese, Guido Reni, Jean-Auguste-Dominique Ingres, John Flaxman und Bonaventura Genelli sind der dritten Auflage von 1854 entnommen.