SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Dornbirn

   
 

DIE KEHLEGGER HEXE

Einst lebte in Kehlegg ein altes Weib, das eine Hexe war. Sie ging krumm und gebückt einher, aber wenn man bei ihr war, wurde sie aufrecht und gerade.

Einmal hatte ein Holzknecht Büscheln aufgestellt. Als die Hexe vorbeiging, stürzten die Büscheln zusammen und polterten ins Tobel hinunter. —

Ein anderes Mal trugen drei Kinder Heu zusammen und machten einen Schochen. Da kam die Hexe und sagte, am Morgen läge der Schochen auf dem Boden. Und richtig lag der Schochen, den sie so schön aufgebaut hatten, am andern Tag am Boden. —

Beim Begräbnis der Hexe war das schönste Wetter, doch als man sie zur Haustüre hinaustrug, erhob sich ein solcher Sturm, daß die Bäume entwurzelt wurden. Noch viele Jahre nachher stürmte es an ihrem Begräbnistag.


Quelle: Walter Weinzierl, Sagen aus Dornbirn, Dornbirn 1968, S. 66