SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Dornbirn

   
 

FRAU HOLLE

Vor vielen Jahren zog das Nachtvolk des öftern in der Woche am Kellenbühel vorbei gegen das Oberland. Das Nachtvolk war böse und nahm Leute, die es nächtens auf dem Wege traf, mit sich oder verwundete sie.

Einmal drückte einen Burschen die Neugier und er stellte sich auf die Straße. Um Mitternacht hörte er das Nachtvolk wunderschön singen und ein altes Weiblein kam auf ihn zu und machte eine schnelle Bewegung. Im gleichen Augenblick spürte der Bursche einen starken Schmerz im Knie. Als er am andern Tag zum Doktor ging, war keine Wunde zu sehen und trotzdem schmerzte der Fuß.

Ein alter Mann riet ihm, noch einmal auf das Nachtvolk zu warten. Der Bursche tat es und als das Nachtvolk kam, ging das Weiblein auf ihn zu und sagte: „Jetzt muß ich wieder meine Nadel holen!" Es machte eine Bewegung und der Bursche spürte keinen Schmerz mehr.


Quelle: Walter Weinzierl, Sagen aus Dornbirn, Dornbirn 1968, S. 21