SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Dornbirn

   
 

DER GROßE RUTSCH

Etwa dort, wo heute das Gasthaus „Nußbaum" in der Mitteldorfgasse in Haselstauden steht, waren in alter Zeit zwei Höfe, wie auch beim Meierhof unten.

Diese Höfe wurden einstens von Berglern gebaut, die ins Tal heruntergekommen sind. Am Berg oben, wo heute das „Loch" ist, war damals alles eben, bis der Butz herumzuwüten begann. Der ist so böse geworden, als sie herunten die alten Bäume geschwendet haben.

Im Frühling ist dann das ganze „Glief" heruntergekommen, hat die neuen Höfe verschüttet und das Land vermurt. Sogar der Bach mußte sich ein neues Bett graben.

Daraufhin sind die Bauern wieder auf den Berg hinaufgezogen, haben oben zusätzlich geschwendet und gereutet und neue Höfe gebaut.


Quelle: Walter Weinzierl, Sagen aus Dornbirn, Dornbirn 1968, S. 44