SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Rheintal-Unterland

   
 

Das Kirchlein am Kobel

Am Kobel steht auf einer niedern Anhöhe an der Landstraße ein einsames Kirchlein. Es wurde zur Erinnerung daran erbaut, daß an dieser Stelle anno 1796 die Oberländer Bauern ganz allein und aus eigener Kraft die Franzosen zurückjagten. Dabei kämpfte ein siebzigjähriger Greis, der Weibel Frick aus Sulz, mit seinen vier Söhnen allen voran. - Als dann der Oberländer Landsturm an den See hinab aufgeboten wurde, hat ihn bis zu dieser Anhöhe der Pfarrer von Rankweil mit dem wundertätigen silbernen Kreuz vom Frauenberge begleitet.

Quelle: Anna Hensler, in: Rund um Vorarlberger Gotteshäuser, Heimatbilder aus Geschichte, Legende, Kunst und Brauchtum, Bregenz 1936, S. 11