SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Montavon

   
 

DIE VERBRANNTE HEXE

Auf eine besondere Art und Weise wurde einmal eine Hausfrau einer Hexe Meister. Die Frau hatte eine Schar Hennen, die jeden Tag legten und ihr eine rechte Freude machten. Einmal aber geschah es, daß die Hausmutter tagsweise kein gotziges Ei mehr sah, und doch mußten die Hennen gelegt haben, weil sie jeden Tag gatzgeten. In bitterem Verdruß ergriff einmal die Mutter eine Henne, die grad am Gatzgen war, und warf sie in den Ofen hinein. Kaum hatte sie das getan, so stand ein Weiblein in einer verbrannten Juppe neben ihr in der Küche und machte sich dann eilig wieder davon. Das Weib war eine Hex und seit der Zeit haben die Hennen der Frau nicht mehr verlegt.

Quelle: Die Sagen Vorarlbergs. Mit Beiträgen aus Liechtenstein, Franz Josef Vonbun, Nr. 170, Seite 136