SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Montafon

   
 

515. Poppa

Am Außerkapell haben einmal ein Hirt und eine Sennin eine Puppe gemacht und den ganzen Sommer mit der Puppe Faxen getrieben. Wie der Herbst gekommen ist und sie heim haben wollen, so hat die Puppe angefangen schwätzen und hat gesagt zur Sennin, sie hätten sie den ganzen Sommer geplagt, jetzt müsse die Sennin noch eine Nacht bei ihr bleiben. Und es hat halt alles nichts genützt, sie ist halt nicht ab dem Stafel gekommen, sie hat halt müssen bleiben. Die Sennin hat Agnes geheißen. Am ändern Tag ist sie halt noch nicht ins Dorf herunter gekommen. Da ist man gehn schauen. Aber die Sennin ist nirgenswo gewesen und ein Stücklein ob dem Stafel hat es gerufen:

"Nesla ischt verneslat,
wenn iahr offer kon,
mach-n-is o aso!"

Quelle: Im Sagenwald, Neue Sagen aus Vorarlberg, Richard Beitl, 1953, Nr. 515, S. 277f