SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Vorarlberg >> Montafon

   
 

502. Leben aus, Freundschaft aus

Es sind einmal zwei gute Freunde gewesen, der eine ein Senn, der andere ein Jäger. Da ist der Senn gestorben. Am andern Langsen ist der Jäger in die Alp in die Spielhahnen gegangen, hat am Abend in der Hütte ein Feuer gemacht und ist darnach in die Pritsche gehn liegen. Auf einmal reißt es die Hüttentür auf, spärzt das Feuer auseinand und sagt: „Mach di osse! Mach di osse!" Da ruft der eine: „Jetzt sen mr decht die beschta Frönd gsi, jetzt wörscht mr decht nüt atua!" Auf das sagt der Gast, der niemand anderer als der gestorbene Senn gewesen ist: „Leba-n-us, Fröndschaft us, mach, daß d' konscht zur Hütta-n-us! l will dr zünda bis dem!" Da ist der Jäger nötig zur Hütte aus und hell hat er es gehabt bis heim.

Quelle: Im Sagenwald, Neue Sagen aus Vorarlberg, Richard Beitl, 1953, Nr. 502, S. 273