SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck Umgebung

   
 

Der höllische Jäger

Als einmal eine flotte Gesellin allein durch den Patscher Wald gieng, begegnete ihr ein lustiger Jäger und begleitete sie. Sie giengen unter allerlei Reden immer weiter und weiter, ohne aus dem Walde zu kommen. Endlich wurde es der Dirne doch unheimlich, sie machte Reu und Leid und verlobte sich zum heiligen Wasser. Da war der Jäger Plötzlich auf und davon und sie fand sich weit im Walde droben. Sie hielt ihr Gelübde und führte fortan ein braves Leben. Der unheimliche Geselle war der höllische Jäger gewesen, dessen Bild auch in vielen Krippen sich findet. (Ambras.)

Quelle: Sagen aus Tirol, Gesammelt und herausgegeben von Ignaz V. Zingerle, Innsbruck 1891, Nr. 671, Seite 380.