SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

DER TOD DER PHILIPPINE WELSER

Wie man sagt, ist diese schöne Fürstin nicht eines natürlichen Todes gestorben. Ihre Schwiegermutter konnte es ihr nie verzeihen, daß ihr erlauchter Sohn eine gemeine Bürgerstochter geheirathet habe, und hätte sie lieber todt als lebendig gesehen. Deshalb wurden der schönen Philippine, als sie einst im Bade lag, die Adern geöffnet, daß sie verbluten mußte. Noch zeigt man im Schlosse Ambras das Badezimmer, in dem dieses geschehen sein soll. (Bei Innsbruck.)

Badewanne der Philipine Welser, Schloss Amras bei Innsbruck

Badewanne der Philipine Welser, Schloss Amras bei Innsbruck
© Wolfgang Morscher, 9.Juni 2001

Schloss Amras bei Innsbruck


Ansicht Schloß Amras ca 1916, Sammlung Stadtarchiv Innsbruck - Ph-25023


Quelle: Sagen aus Tirol, Gesammelt und herausgegeben von Ignaz V. Zingerle, Innsbruck 1891, Nr. 992, Seite 569