SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

SPINNEN, FLIEGEN UND HEUSCHRECKEN

Alle Tiere sind dem Menschen zu einem Nutzen erschaffen.

Das wollte einer, der die Spinnen und Fliegen nicht leiden konnte, von diesen nicht glauben. Der Mann hatte einen Feind. Einmal schlief er auf dem Felde, als eine Fliege ihn stach. Er erwachte, sah seinen Feind kommen und konnte noch entfliehen. Da floh er in eine Höhle, und eine Spinne spann ihr Netz davor. Der Feind kam, sah das Spinnennetz, dachte, da ist niemand drin und ging vorüber. Seitdem wußte es der Mann, daß auch Fliegen und Spinnen zu einem Nutzen da sind.

Spinne
Spinne
Bildarchiv SAGEN.at, Nr.27160, 1970

 

Wie nützlich einzelne Tiere sind, sprach jener starke Bauer, der Hoch-Gnainer, aus, der den Riesen in Wildau bei Innsbruck bezwungen hatte. Befragt, woher er die Kraft habe, antwortete er: Von Kuhpech und den Heusdirecklern, die über den Zaun hupfen - von Kuhbutter und den Hirschen.


Quelle: Rehsener: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde 10, 1900, 48;
Aus: Will-Erich Peuckert, Ostalpensagen, Berlin 1963, Nr. 18, Seite 19