SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Oberes Gericht

   
 

Der Niggl-Brunnen

Die Entdeckung der Sauerquelle zu Obladis hat man, wie man sagt, einem dortigen Viehhirten namens Niklas Schederle zu verdanken, der sie im Jahre 1212 zufällig gefunden haben soll. Als er nämlich bemerkte, daß sich das von ihm geweidete Vieh instinktartig bei dieser Quelle versammelte, führte ihn dies auf den Gedanken, daß dieses Wasser irgendeine besondere anziehende Eigenschaft haben müßte. Er verkostete es, fand seine Vermutung bestätigt, und hinterbrachte die Kunde dieses glücklichen Fundes auch andern.

Von dieser Zeit an benützten die Bewohner der umliegenden Gegend - nicht auf ärztliches Einraten, sondern bloß durch die eigene Erfahrung belehrt - diesen Gesundbrunnen, der lange Zeit hindurch nach seinem ersten Entdecker der Niggl-Brunnen genannt wurde.

*Niggl=Nikolaus

Quelle: Der Niggl-Brunnen, J. Th. A.: Neue Zeitschrift d. Ferdinandeums 1, 1835, 38 zit. nach Will-Erich Peuckert, Ostalpensagen, Berlin 1963, Nr. 383, S. 200