SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Gschnitztal, Navis Tal, Schmirntal, Valser Tal

   
 

Warum Lovis keinen Zins mehr gibt

Das geschah in Lovis bei Matrei. Von dort mußten die Herren zu den Kranken ins Lovistal [Navistal?] kommen - sie hatten schon die Vergünstigung, ein Roß für den Weg zu erhalten -; einmal mußte ein Herr zu einem Kranken, und als sie an die böse Eck kamen - es war schlecht Wetter - konnten sie nicht weiter, da sagte er:

Ich tue hier ,die Moanige'; kehren wir um.

Als nachher aus dem Tal das Psät geschickt werden sollte, schickten die Bauern statt dessen einen Boten zu dem Geistlichen und ließen ihm sagen, sie hätten das Korn ein Stück Wegs gebracht und weiter kämen sie nicht; sie hätten die Moanige getan. Seitdem wurde kein Korn mehr als Zins gebracht.

Quelle: Warum Lovis keinen Zins mehr gibt, Rehsener: ZfVk. 4, 1894, 126f zit. nach Will-Erich Peuckert, Ostalpensagen, Berlin 1963, Nr. 395, S. 206