SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Ötztal

   
 

AUF DER REISE VERHEXT

wurde einmal einer, der vom Seilraintale her über Niederthei in seine Ötzaler Heimat wandern wollte. Er wurde auf dem Wege von der Nacht überrascht. Er hätte nicht mehr allzuweit zu gehen gehabt. Doch der Weg wollte kein Ende nehmen; er ging und ging und wußte nie, wo er war. Als in der Früh die Betglocke läutete, fand er sich in einem Walde im Umhauser Maurach, aber in einem lächerlichen Zustande; er hatte nur mehr einen Schuh an, der andere hing an einem Baume droben. Sein Wanderpackl hatte er auch verloren. Den Inhalt desselben fand er in der Nähe im Walde zerstreut herumliegen. Gewiß war eine Hexe an all dem schuld.

Falkner, Christian, Sagen aus dem Ötztal, in: Ötztaler Buch (= Schlern-Schriften 229), Innsbruck 1963, S. 161
aus: Sagen und Geschichten aus den Ötztaler Alpen, Ötztal-Archiv, Innsbruck 1997