SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck Umgebung

   
 

Der schlafende Riese

In einer Höhle ob dem Gnadenwalde wohnte der furchtbare Walder Riese. Einmal schlief er im Walde und schnarchte, daß die Bäume weit und breit zitterten. Da fuhr ein Bauer des Weges daher und dachte sich, das ist heute doch ein Sturmwind, daß die Bäume so sausen. Endlich kam er zum Schlafenden. Er hielt ihn für einen Hügel und fuhr hinan. Als er zur Nase kam, dachte er sich: da gibt's zwei Wege, ich fahre rechts, und fuhr in das rechte Nasenloch. Das Fuhrwerk kitzelte den Riesen und er nieste so stark, daß das Fuhrwerk bis in die Gegend von Lans heraufflog. Später verschwand der Riese. Niemand weiß warum oder wohin. (Absam.)

Quelle: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Tirol, Gesammelt und herausgegeben von Ignaz Vinzenz Zingerle, Innsbruck 1891, Nr. 204, S. 125.