SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

EIN VERSCHOLLENES VOTIVBILD UND SEINE LEGENDE

In der Mariahilf-Kapelle befanden sich früher zahlreiche Votivbilder, darunter eines, um welches sich eine bemerkenswerte Legende rankte:


Mariahilfkapelle Arz Innsbruck Dietrich Feil
Mariahilfkapelle Arzl / Innsbruck
© Dietrich Feil, www.arzl-innsbruck.at, September 2001

"Vor dem Kriege befand sich in der Kapelle noch eine beachtenswerte Tafel mit der Legende von einer vornehmen Frau, die einer Taglöhnerin wegen ihrer vielen Kinder Vorwürfe machte und zur Strafe dafür so viele Kinder tot zur Welt brachte, als das Jahr Tage zählt. Auch andernorts, zum Beispiel in Thierberg bei Kufstein, trifft man solche Überlieferungen an als Zeugen der im Volke lebendigen Überzeugung, wie Gott begangene Frevel straft."

Quelle: H. Hochenegg, Die Kirchen Tirols. Die Gotteshäuser Nord- und Osttirols in Wort und Bild (1935), S. 48
S. 47f.
von Dr. Dietrich Feil, freundlicherweise für SAGEN.at zur Verfügung gestellt.
www.arzl-innsbruck.at von Dr. Dietrich Feil ist eine nach wissenschaftlichen Kriterien aufgebaute Seite mit hervorragendem Informationswert!