SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

DIE HEXEN AUF DER HÖTTINGER ALM

Daß die Begegnung mit Hexen, welche bekanntlich nach Betläuten Macht über den Menschen bekommen, manchmal von üblen Folgen begleitet sein kann, zeigt auch die folgende Sage:

Gegen Abend stieg ein Hausbesitzer von Hötting auf die Höttinger Alpe. Da bemerkte derselbe, als er schon fast ganz oben war, zwei Weibsbilder vor sich hergehen. Bald aber schlugen sie, anscheinend um ihm auszuweichen, einen Seitenweg ein. Der Mann dachte sich: "I mecht iatz decht wiss'n, wear de sein", betrat den gleichen Weg und begann, da sie laufen anfiengen, aus Leibeskräften ihnen nachzurennen. Dennoch blieben sie immer in der selben Entfernung. Hoffend, er hole die beiden doch noch ein, lief er wie rasend durch Dick und Dünn, bergauf, bergab, bis er nichts mehr um sich wußte.

Höttinger Alpe mit Frau Hitt und Brandjoch, Postkarte ca 1910

Höttinger Alpe mit Frau Hitt und Brandjoch
Postkarte ca. 1910; Sammlung Stadtarchiv Innsbruck

Als er am andern Morgen erwachte, befand er sich zu seinem größten Erstaunen auf der Umbrückler - Alpe. Wie er hierher gekommen war, konnte er sich selbst nicht erklären. Seitdem litt er aber an heftigem Zittern der Hände.


Quelle: Sagen aus Innsbruck's Umgebung, mit besonderer Berücksichtigung des Zillerthales. Gesammelt und herausgegeben von Adolf Ferdinand Dörler, Innsbruck 1895, Seite 111