SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Innsbruck

   
 

DIE AFFEN

In Hötting bemerkten einmal mehrere "Moschgerar", die sich noch spät nachts auf der Straße herumtrieben, daß zwei Affen in possierlichen Sprüngen neben ihnen herliefen, konnten sich aber nicht erklären, woher sie gekommen waren. Die Thiere folgten ihnen sogar in die Wirtshäuser nach und setzten zur allgemeinen Belustigung über Tische und Bänke hinweg. Als aber die Masken in ein Gasthaus zu recht frommen Wirtsleuten gekommen waren, merkten diese sofort, daß es mit den Affen eine schlimme Bewandtnis hatte und theilten ihre Besorgnis den Burschen mit. Denselben waren ihre steten Begleiter schon längst etwas unheimlich vorgekommen. Jetzt wollte man sie vertreiben doch alle Versuche mißlangen. Da kniete man mitten in der Stube zusammen und fieng an, laut einen Rosenkranz zu beten. Kaum hatte man die ersten Worte gesprochen, als die Affen schleunig das Weite suchten.


Quelle: Sagen aus Innsbruck's Umgebung, mit besonderer Berücksichtigung des Zillerthales. Gesammelt und herausgegeben von Adolf Ferdinand Dörler, Innsbruck 1895, Seite 96