SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Defereggental

   
 

Der Glauretsee

Zuhinterst in der Hopfgartner Alm in Defereggen ist der Glauretsee. Dieser See war einst voll Gold. Einmal sah ein Hirte, welcher oben auf dem Glauretspitz war, zwei grüne Jäger unten am See stehen. Sie schöpften fortwährend aus dem Wasser in ihren Sack. Da fiengen sie an zu streiten, und der eine warf den andern in den See, worauf der Mörder mit dem Sacke davoneilte. Den Hirten wunderte es, was etwa die beiden Mannlen da bekommen haben. Wie er herabkam, sah er einige Körnlein Gold am Ufer liegen, welche neben den Sack gefallen waren. Er wollte nun auch Gold aus dem See schöpfen, aber bekam nichts mehr. Das Mannl, das darin ertrank, hatte den See verwünscht, und nur hie und da sieht man das Gold am Grunde des Wassers glänzen, aber keiner bekäme mehr ein Flinsel davon.

Quelle: Johann A. Heyl, Volkssagen, Bräuche und Meinungen aus Tirol, Brixen 1897, Nr. 109, S. 642; Gewährsperson: Hochwürden Peter Feldner.