SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Wipptal

   
 

Unser Herr im Elend

In der Altstadt des Marktes Matrei steht die Pfarrkirche des Ortes, welche ein vielbesuchtes, wundertätiges Christusbild enthält. In früheren Zeiten befand sich dieses Bild in der Burgkapelle des Schlosses Aufenstein im Navistale. Ein frommer Besitzer dieser Burg hatte das Bild aus Palästina mitgebracht. Einer der späteren Besitzer der Burg Aufenstein ließ in einer Anwandlung von wildem und gotteslästerlichem Sinne das Bild aus der Kapelle reißen und in die unter der Burg vorbeirauschende Sill werfen. Da schwamm das Bild statt vorwärts rückwärts, dem Strom entgegen, und nun wurde seine Wunderkraft erkannt; es ward aufgefischt, nach Matrei gebracht und dort zur Verehrung aufgestellt, welche es noch immer unter dem Namen "Unser Herr im Elend" oder "Christus im Elend" genießt.

Unser Herr im Elend © Berit Mrugalska
Unser Herr im Elend in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, Pfons (Tirol)
Sitz der Urpfarre Matrei am Brenner
© Berit Mrugalska, 11. März 2005

Quelle: Deutsche Alpensagen. Gesammelt und herausgegeben von Johann Nepomuk Ritter von Alpenburg, Wien 1861, Nr. 301.