SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Steiermark

   
 

Der Schatz in der Rosenkranzgasse

Die Rosenkranzgasse 5 ist ein niedriges, altes Gebäude mitten im dichten Straßengewirr hinter dem Griesplatz.

Es gehörte früher zu den unheimlichen Häusern, weil es dort spukte.

Des Nachts soll öfters ein schwarzer Hund um den Brunnen gegangen sein, und hinter den Fenstern soll manchmal ein flackerndes Lichtlein zu sehen gewesen sein, was beides auf einen verborgenen Schatz hinweist.

Das war wohl gar die Seele selbst, von der man sagt, daß sie nicht zur Ruhe kommen kann, bevor der Schatz gefunden ist.

Quelle: Johann Saloschnigg, HS o. J.
In: Annemarie Reiter (HG.), Grazer Sagen und Geschichten, Graz 1996, S. 191.