SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Steiermark >> Sagenhaftes Hinterbergertal

   
 

6.1 Die Erlösung des unschuldigen Kindes

Ein Mitterndorfer begegnete einst der Percht. Sie zog einen Karren, in dem ein Haufen Kinder waren. Ein recht zottiges, großes rannte nach. „Spring, spring, Zoderwascherl, spring, spring“ rief er, und das Kind antwortete: „Gott sei Dank, jetzt hab ich endlich einen Namen bekommen, jetzt bin ich erlöst!“

Quelle: Sagenhaftes Hinterbergertal, Sagen und Legenden aus Bad Mitterndorf, Pichl-Kainisch und Tauplitz vom Ende der Eiszeit bis zum Eisenbahnbau, Matthias Neitsch. Erarbeitet im Rahmen des Leader+ Projektes „KultiNat“ 2005 – 2007.
© Matthias Neitsch