SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Steiermark >> Sagen aus dem Kainachtal, Sulmtal, Laßnitztal, Franz Brauner

   
 

15. Die „Weiße Frau“

In der Steiermark und auch anderswo gibt es viele Burgen und Schlösser, in denen sich von Zeit zu Zeit eine geisterhafte weibliche Gestalt zeigt, die von der Sage die „Weiße Frau" genannt wird. Manchmal ist es die Almfrau eines Geschlechts, manchmal irgend eine verwunschene Rittersfrau, die einst eines gewaltsamen Todes gestorben ist und nun im Grab keine Ruhe finden kann. Fast immer bedeutet das Erscheinen der Weißen Frau ein kommendes Unglück, häufig einen Todesfall. So gibt es eine Ahnfrau im Schloß Eggenberg zu Graz, eine Weiße Frau im Schloß Frauheim bei St. Georgen a. d. Stiefing, in den Burgen Wildon, Leonrod, Krems, Klingenstein bei Salla, Ober-Mureck usw.

Quelle: Was die Heimat erzählt, Die Weststeiermark, Das Kainach-, Sulm- und Laßnitztal. Herausgegeben von Franz Brauner. Steirische Heimathefte. Graz 1953.
© digitale Version: www.SAGEN.at