SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Steiermark >> Sagen aus dem Kainachtal, Sulmtal, Laßnitztal, Franz Brauner

   
 

13. Sagen von der Burg Greißenegg.

Der unterirdische Gang *)

Die Sage berichtet, daß die alten Burgen Greißenegg, Obervoitsberg, Krems und Leonrod ehemals durch einen geheimen unterirdischen Gang miteinander verbunden gewesen seien. Im Pirkerhaus zu Voitsberg soll noch heute der Eingang zu einem unterirdischen Gang nach Obervoitsberg vorhanden sein. Dieser Gang ist wahrscheinlich nur ein Teil eines alten Verbindungsganges (oder Kellergewölbes), der zum ehemaligen Getreidekasten führte, der früher dort stand, wo sich heute das Grabnerhaus befindet (Hauptplatz). Vielleicht war also der Kasten mit dem Pirkerhaus, wo früher die Wirtschaftsgebäude des Schlosses Obervoitsberg waren, irgendwie unterirdisch verbunden. Diese Wirtschaftsgebäude wurden häufig als „Unteres Schloß" angesprochen, was jedoch nicht richtig ist, denn das „Untere Schloß" war immer das spätere „Greißenegg". So mag im Volksmund die Gangsage entstanden sein. Eine unterirdische Verbindung von Greißenegg oder Obervoitsberg nach Krems oder gar Leonrod ist wegen der großen Entfernung wohl unmöglich.

*) Nach Dr. Konrad Schwach: Blätter für Heimatkunde I—III

Quelle: Was die Heimat erzählt, Die Weststeiermark, Das Kainach-, Sulm- und Laßnitztal. Herausgegeben von Franz Brauner. Steirische Heimathefte. Graz 1953.
© digitale Version: www.SAGEN.at