SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Niederösterreich >> Weinviertel

   
 

WIE DIE WEINTRAUBE ENTDECKT WURDE

Einst weidete ein Halter seine Ziegen. Trotz seiner Aufmerksamkeit verschwand ein Bock und erst nach langem Suchen konnte er ihn wieder finden. Er war hinter einem Busch versteckt, wo er in aller Ruhe von merkwürdigen Beeren fraß. Nun wurde auch der Halter neugierig und kostete von den Beeren, die gar köstlich schmeckten. Er aß davon eine große Menge. Bald bekam er einen dicken Bauch, da die großen Mengen an Beeren in seinem Magen zu gären begannen. Bald jedoch spürte er auch arge Kopfschmerzen - der Ziegenhalter erlebte seinen ersten Rausch.

Weintrauben
Weintrauben am Rebstock im Weinviertel, Niederösterreich
© Wolfgang Morscher, 13. Juli 2006

Diese Begebenheit wird heute noch als die Entdeckung der Weintraube gefeiert. Der Ziegenbock wird in Ehren gehalten und zur Zeit der Weinlese über und über mit Trauben behängt durch die Dörfer der Weinbauern gezogen; als Dank für die vergangene Ernte und mit der Bitte, dass die Ernte nächstes Jahr noch ertragreicher sein möge.

Quelle: Das Weinviertel in seinen Sagen, Thomas Hofmann, Weitra 2000, S. 13