SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Niederösterreich >> Weinviertel

   
 

DIE TEMPLERBURG BEI OBER-GÄNSERNDORF

Der Hausberg von Obergänserndorf; Harald Hartmann

Blick auf das Haseneck, dem Hausberg bei Obergänserndorf
© Harald Hartmann, November 2008

Nahe dem genannten Orte erhebt sich ein ganz eigenartiger Hausberg, der kreisförmig angelegt und abgestuft ist, seine Riede tragen heute den Ortsfriedhof. In alten Tagen sollen diesen Berg eine Veste namens Hasenegg und ein Gotteshaus gekrönt haben. Burg und Kirche waren im Besitze des Templerordens und gingen unter, weil die Ritter ihr Gelübde brachen, an einem Karfreitag Fleisch aßen und gottlos wurden.
(Keck, Kooperator, Hausleiten.)

In der Ortsbevölkerung von Obergänserndorf wird heute noch von einem unterirdischen Gang erzählt. Er soll einst vom Haseneck, wie der Hausberg heute noch heißt, zu der mehr als sieben Kilometer entfernten Burg Kreuzenstein geführt haben.

Quelle: Carl Calliano, Niederösterreichischer Sagenschatz. Bd. V, 1927
Recherche vor Ort