SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Niederösterreich >> March-Donauland

   
 

DIE DREI RITTER

Bildstock - Bei den Eingemauerten; Harald Hartmann

Das "Dreieckige Kreuz" in Hainburg.
Gotischer Bildstock aus dem 16. Jhdt.mit dreieckigem Grundriss.
© Harald Hartmann, November 2008.

Drei Ritter hatten gelobt, ins Heilige Land zu pilgern. Hoch zu Ross, begleitet von ihren Knappen mit den Saumpferden, ritten sie durch Hainburg nach dem Osten. Nach beschwerlicher Fahrt kamen sie nach Jerusalem, beteten am Heiligen Grabe und rüsteten dann wieder zur Heimreise. Sie zogen durch die Ostländer und Ungarn und sahen nach einem Jahre wieder die Türme Hainburgs. Aber in ihre Heimat sollten sie nicht mehr kommen! Sie hatten die Pest mitgebracht und blieben dort, wo von der Reichsstraße der Weg zur Heide abzweigt, liegen. Und sie starben auch hier und wurden von ihren Knappen neben der Straße begraben. Bei dem Grabe der drei Ritter wurde später das schöne dreieckige Kreuz errichtet.

Als man im Jahre 1914 die Straße hinter das Kreuz verlegte, fand man drei Skelette in der aufgegrabenen Erde.

Quelle: J. Wenzel, Jungborn - Heimatkundliche Lesestoffe für die 3. und 4. Volksschulklasse in Hainburg, Hainburg, 1945