SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Kärnten >> Franz Pehr - Sagen aus Kärnten

   
 

DAS BERGMÄNNLEIN VON LEOBEN

Die Lobna Bargknoppn homb in Barg amol kloupfn ghört. Sei homb oba glei gwißt, daß a Zwargali drin sein muß. Hetz is barotn worn, wia ma es fongan kunnat. Oa Knopp hot glei an Rot gwißt. Ma sull a Schüssali Milch mit Heni herstelln, und wal äs Mannli dos gedn frißt, wirds kern und mir kenna 's fongan und ausfratschln, wos im Barg noch drinsteckt. Richti, die Knoppn homb das gmocht und a Schüßl zan Schocht gstellt. As Bargmannli is wirkla kern und hot si so ongfreßn, daß äs leicht zan obfongan war. Wia die Knoppn mitn Ausfrogn send farti gwesn, homb si 's Zwargali lafn loßn. Es is noch amol steahnbliebn und hot hintagschrian: "Oba ums Wichtigste hobs mi net gfrogt, wo da Kolfunklstoan war." Danoch wors Mannli varschwundn, oba hammarn hot ma noch allweil ghört. So send di Kolfunklstoana noch bis zan heutign Tag varhoamlacht bliebn.

Franz Pehr, Kärntner Sagen. Klagenfurt 1913, 5. Auflage, Klagenfurt 1960, Nr. 29, S. 65