SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Luxemburg

   
 

Wichtlein bei Esch a.d. Sauer

Vor vielen Jahren, als die Wichtlein noch in der Ranker Delt (einige hundert Meter südlich von Esch a.d. Sauer) hausten, pflügten einst zwei Knechte mit ihren Pferden in der Nähe eines Felsens, in welchem die Wichtlein ihre Wohnung aufgeschlagen hatten. Da hörten sie auf einmal im Innern des Felsens rufen: „Brot ein! Brot ein!“ Da rief einer der Knechte: „Kuchen ein! Kuchen ein!“ Als die Knechte nun wieder eine Furche gezogen hatten und an derselben Stelle ankamen, sahen sie auf der Erde eine große, weiße Serviette ausgebreitet, auf welcher ein schöner Kuchen lag mit einem Messer dabei. „Sollen wir von dem Kuchen essen oder nicht?“ fragte der ältere Knecht. „Warum nicht?“ sagte der andere. „Die Wichtlein haben doch den Kuchen hingelegt, damit wir davon essen sollen“. Sie aßen den Kuchen ganz auf und ließen die Serviette liegen. Eine andere Furche ziehend, entfernten sie sich wieder, und als sie zur Stelle zurückkamen, war alles abgeräumt.

Lehrer Schlösser zu Esch a.d. Sauer

Quelle: Nikolaus Gredt, Sagenschatz des Luxemburger Landes, Luxemburg 1883