SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Luxemburg

   
 

Das Wibelsmierchen bei Budersberg

Zwischen Budersberg, Büringen und Bettemburg liegt das sogenannte Wibelsmierchen, ein ziemlich großer, viereckiger Morast. Bei dem Volke gilt dieser Ort für sehr unheimlich. In der Mitte dieses Moores soll vor Zeiten ein tiefer Brunnen gewesen sein, der aber jetzt versandet ist. In diesem Brunnen, heißt es, seien vor Jahren zwei Glocken versenkt worden, die noch lange nachher in der Nacht ihrer Versenkung von selbst geläutet haben.

Dieselbe Sage wird auch von dem Hellinger Moor erzählt.

J. Prott, Pfarrer

Quelle: Nikolaus Gredt, Sagenschatz des Luxemburger Landes, Luxemburg 1883