SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Luxemburg

   
 

Das Bichelgretchen an der Syr

Nicht weit von Mensdorf hörte man sonst allnächtlich das Bichelgretchen an der Syr bei der Bichel (Wald) waschen. Sie soll einen eisernen Bleuel gehabt haben. Wenn ein Vorübergehender in die Hände klatschte, um den Schlag des Bleuels nachzuahmen, so fiel er ins Wasser, worauf lautes Lachen erscholl. Bichelgretchen besaß eine große Körperkraft und erschlug unter ihrem Bleuel jeden, der ihr zu nahe kam.

Quelle: Nikolaus Gredt, Sagenschatz des Luxemburger Landes, Luxemburg 1883