SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Deutschland >> Niedersachsen

   
 

DIE GRÜNDUNG DER KIRCHE IN ST. DIONYS

Karl der Große führte stets den Leib des heiligen Dionysius bei sich. Im Jahre 785 kam er von Bardowick aus auch an die Stelle, wo jetzt St.Dionys steht. Hier fiel eine Kerze auf den mit einem Tuche bedeckten Leib des Heiligen herab. Sie verbrannte gänzlich, ohne das Tuch irgendwie zu verletzen. Da erkannte Karl, daß Gott ihm durch dieses Wunder anzeigen wollte, daß er hier dem Heiligen Dionysius zu Ehren eine Kirche bauen sollte, was er denn auch tat.

Quelle: Will-Erich Peukert: Niedersächsische Sagen I. Göttingen 1964, S.156.
Die Sagen der Lüneburger Heide wurden von
Etta Bengen gesammelt und für SAGEN.at zur Verfügung gestellt.
© der Zusammenstellung: Etta Bengen