SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Deutschland >> Bayern >> Spessart Sagen

   
 

Der Hirschwirt in Lohr

Im Lohrer Gasthaus "Zum Hirschen" war vor langen Jahren ein Wirt, der oft Wasser unter den Wein mischte und diesen als echt verkaufte. Eines Tages kamen in die Gaststube drei Männer, klein von Gestalt und mit langen Barten. Jedes der Männlein bestellte einen guten Schoppen Wein, und was tat der Wirt? Er setzte dem Weine nach Gewohnheit Wasser hinzu und brachte die gefüllten Gläser auf den Tisch.

Die drei Männer aber waren aus dem Geschlecht der Zwerge und erkannten sogleich den Betrug. Sie flüsterten miteinander, nickten ernst dazu, und hernach sprach der einelaut: "Der Weinfälscher muss hinein!" Der Wirt, der hinter der Theke stand, war aufmerksam geworden und fragte: "Wer soll hinein?" - "Der betrügerische Wirt", sagte der zweite Zwerg kurz und noch lauter als der erste. "Wohin soll er denn?" fuhr der Hirschwirt spöttisch fort. - "In den Krug", schrie jetzt der dritte mit Donnerstimme, und in derselben Sekunde wurde der Wirt in einen großen Weinkrug gebannt. Den schleppten die Zwerge in den Wald hinaus und vergruben ihn unter einem hohen Baum. Schon mancher, der hier vorbeiging, vernahm das Jammern des alten Hirschwirtes. Doch keiner hat noch das richtige Wort zu seiner Erlösung gefunden.

Quelle: Spessart-Sagen, Valentin Pfeifer, Aschaffenburg 1948, S. 176f