SAGEN.at >> Märchen >> Märchen aus Rumänien (Siebenbürgen)

   
 

DE MENSCHEFRESSER

E Has is mol spaziere gang. No is ehm e Mick begengt un hat ne gfrogt: „Has, Langohr, wuhie gehscht dann?" „Ei, ich geh spaziere." „Hol mich doch mit!" „Gut. Schlupp uner mei Hut!" „Na heb ne!" hat die Mick gsagt. De Has hat ne ghob, un die Mick is une nei. No sein se weidergang. Un net lang derno is ehni e Maus mit ihri Jungi begengt. „Has, wuhie gehscht?" „Ich geh spaziere." „Hol uns doch mit!" „Nar dje in dr Hosesack!" „Has, ich tat awer gern uner de Hut schluppe!" „Des geht net, dart is jo schun e Gascht." Also sein se in der rechti Hosesack. No sein paar Ratze kumm, die ham aach welle mitgehe. Der Has hat gsagt: „Nar dje in de links! Hosesack!" Die Ratze sein neigekrawwelt un ham iwer den dummi Has glacht. No sein se weidergang.

Ufmol is ehni der Menschefresser begengt, der hat gsagt: „Liewer Has, kumm her! Jetz freß ich dich!" Awer der Has hat ka Ängschter ghat, er hat de Hut ghob un hat gsagt: „Mick, flieg unerm Hut raus un mach de Menschefresser tärisch!" Die Mick is raus, am Menschefresser ins Ahr nei un hat so laut gebrummt, daß der Menschefresser tärisch is wäre. Awer der Menschefresser war jetzt wiedich un is am Has nogloff un hat ne fresse welle. No hat der Has nochmol gsagt: „Mais raus, sauft am Menschefresser de Kessl aus!" Die Mais sein raus un ham am Menschefresser sei Kessl aus-gsoff, wu er schun's Wasser gricht hat ghat, far den Has koche. No is de Menschefresser immer wilder wäre un is am Has wieder nogloff. Der hat gsagt: „Ratze raus, freßt de Menschefresser bis uf Knoche un Haut!" Die Ratze sein raus un ham den Menschefresser rumps un stumps ufgfreß.

Drum gibt's heint aach ka Menschefresser mehr.

(Erzählt von Margarete Birkenheuer aus Grabatz, aufgezeichnet von Sieglinde Schön)

Quelle: Banater Volksgut, Erster Band, Märchen, Sagen und Schwänke, Herausgegeben von Walther Konschitzky und Hugo Hausl, Bukarest 1979, Seite 27