SAGEN.at >> Märchen >> Märchen aus Rumänien (Siebenbürgen)

   
 

DIE GOLDENT

Es war emol e kranker Kenich, der hat zwaa Sehn ghat. Oomol hau der Kenich vun ooner Goldent getroomt. Un er hat iwer sei Sehn gsagt, wann er e Feder vun dere Ent hätt, dann tat er gsund were.

Die Sehn ham no bschloß, die Ent suche zu gehe. Der Ältschti hat sich uf de Weg gmach, un net lang derno hat er schun gwißt, daß die Ent wirklich lebt, wu se zu fine is, un daß zwelf Riese se bewache tun. Er is uf des Platz kumm, es war schun dunkl, un die Riese ham schun gschlof. Er is ins Haus nei und hat gseh, daß die Goldent uf oom Nescht mit silwerni Eier hockt. Er hat alles ghol, die Ent, die Eier un's Nescht un hat welle fartgehe dermit.

Awer wie er an der Tir war, hat die Ent gschrie, un die Riese sein munter wäre, sein ufgsprung, ehm no un ham ne gfangt. „Was, du willscht unser Ent hole?" Dann hat er ehm alles vun seim Vater verzählt. Dann ham se gsagt: „Na gut! Dart un dart is e Stall mit oom Hengscht. Wann d' uns den bringscht, gewe mir der die Ent Sack und Pack!"

Dann is er bis zum Stall gang. Wie er neikumm is, hat der Hengscht dart gstan, un an der Wand ham drei Sattle ghong. Ooner war goldig, ooner war silwrich, un der dritt war schimmlich. Er hat am Hengscht der schimm-lichi Sattl drufglegt, no hat der Hengscht gwiehcrt. Die zwelf Riese, was do wäre, sein munter wäre un ham wieder so gsagt wie es erschti Mol. Er hat ehni wiedrum alles verzählt vun seim Vater. Dann ham se gsagt: „Na gut." Dart un dart is e scheenes Madl, in seim Vaters Garte geht's rum spaziere. „Wann d'uns des bringscht, dann gewe mer der alles, was d' hascht welle hole!'

Er is an den Garte gang un hat zwaa Paar scheeni Stecklschuh dart hingstellt, die er vorher kaaft hat im Gschäft. Es Madl hat nouch deni Schuh gegriff, un no hat er's iwer die Mauer gezo. Des Madl hat laut gschrie, die zwelf Riese sein wieder munter wäre un ham wiedrum so gsagt wie vorher. Er hat zu die Riese gsagt, er mecht mol ausprowiere, wie's uf em Hengscht reite geht mit em Madl un mit der Ent. Die Riese ham gsagt: „Na jo, gut." Er hat sich dann drufghock un is fartgritt un nimmi zuruckkumm. Er hat die Ent ghat, hat des Madl gheirat, un sei Vater war aarich froh, wie er ne gseh hat mit der Goldent. Un de Kenich is bal gsund ware.

(Erzählt von Margarete Birkenheuer aus Grabatz, aufgezeichnet von Sieglinde Schön)

Quelle: Banater Volksgut, Erster Band, Märchen, Sagen und Schwänke, Herausgegeben von Walther Konschitzky und Hugo Hausl, Bukarest 1979, Seite 70