SAGEN.at >> Märchen >> Märchen aus Deutschland >> Münchhausen

   
 
 
Gottfried August Bürger

Wunderbare Reisen
Zu Wasser und Lande,
Feldzüge
und lustige Abenteuer
des Freiherrn von Münchhausen
London 1788
INHALT
Vorrede des englischen Herausgebers
Vorrede zur deutschen Übersetzung
Des Freiherrn von Münchhausen eigene Erzählung
Der Freiherr v. Münchhausen reiset nach Rußland
Verrichtet ein Liebeswerk
Erhält eine kräftige Versicherung vom Himmel
Bindet sein Pferd aus Irrtum an eine Kirchturmspitze
Zerschießt den Halfter, und bekommt es wieder
Wird von einem Wolfe angefallen
Peitschet ihn in ein Pferd
Kanonisiert einen alten General
Bedient sich seiner Augen statt des Flintensteines und erlegt auf einen Schuß fünf Paar wilde Enten und verschiedenes anderes Geflügel
Fängt die wilden Enten mit Speck
Sonderbare Luftfahrt
Schießt Hühner mit dem Ladstocke
Karbatscht einen Fuchs aus seinem Pelze
Schießt zwei wilde Schweine auseinander
Fängt einen Keiler und führt ihn nach Hause
Betrachtungen über St. Huberts Kreuzhirsch
Der Baron schießt einen Hirsch mit Kirschkernen auf den Kopf, wovon ein Baum entsprießt
Brennt und sprengt einen Bär auseinander
Macht einen sinnreichen Gebrauch von Wasser und Kälte
Kehrt einen Wolf um
Sein Überrock wird toll
Praktische Betrachtungen
Glücklicher Ausgang eines unglücklichen Rittes
Sein Hund steht vierzehn Tage
Achtbeiniger Hase
Sein Windspiel läuft sich die Beine ab
Sein Hund wirft Junge, während er einen Hasen jagt
Der Hase setzt Junge, während ihn der Hund verfolgt
Der Baron setzt mit einem Pferde zum Fenster hinein, und reitet auf einem Teetische die Schule, ohne weder Kannen noch Tassen zu zerbrechen
Praktische Betrachtungen
Das Pferd wird in zwei Stücke zerschlagen
Was mit dem einen Stücke gemacht wird, und was das andere macht
Die beiden Stücke werden zusammengeflickt
Lorbeerzweige wachsen hinten aus dem Pferde, und wölben eine Laube, worunter der Baron reitet
Der Baron kann nach der Schlacht seinen noch immer hauenden Arm nicht wieder besänftigen
Er reitet auf Kanonenkugeln durch die Luft
Setzt mit seinem Pferde durch eine Kutsche mit aufgezogenen Fenstern
Reißt sich nebst seinem Pferde selbst an seinem Haarzopfe aus einem Moraste
Er gerät in türkische Sklaverei
Zwei Bären fallen eine Biene an
Der Baron steigt seiner Axt bis in den Mond nach und kommt zurück
Fällt zwei Meilen hoch aus den Wolken
Gräbt sich mit seinen Nägeln aus einem neun Klafter tiefen Loche empor
Fängt einen Bär auf einer Wagendeichsel
Wird wieder nach St. Petersburg ausgeliefert und nimmt seinen Abschied
Hilft sich mit seinem Wagen in einem engen Passe vor einem
andern auf eine nicht leicht begreifliche Weise vorbei
Närrische Streiche eines Posthorns
Des Herrn von Münchhausen Seeabenteuer
Etwas über Neigungen, ein Beitrag zur Erfahrungs-Seelenkunde
Der Baron reiset nach Ceylon
Ein Sturm, der nicht seinesgleichen hat, schlägt einen Fürsten tot, der leider seinesgleichen hat
Löbliche Regierung eines blinden Fürsten
Der Baron geht zu Ceylon auf die Jagd, kommt in eine fürchterliche Klemme, und wird wunderbar gerettet
Denkmal der Tapferkeit des Barons, aufbewahrt im Museum zu Amsterdam
Was der Baron von Verschönern der Geschichte seiner Taten hält Zweites Seeabenteuer. Beiläufige Erwähnung eines geschickten englischen Kutschers
Gefahr eines Schiffbruchs durch einen Walfisch
Ein Matrose wird wunderbarlich durch eine Rotgans gerettet
Des Barons Kopf gerät in eine seltsame Stellung
Der Walfisch wirtschaftet gar übel mit dem Schiffe, und schwimmt endlich gar damit fort
Es geht ein Anker und ziemliches Stück Tau verloren, so aber in einem hohlen Zahne wiedergefunden wird
Ein Schiffleck, den der Baron mit dem verstopft, was ihm die Natur verliehen
Jonas der zweite im mittelländischen Meere
Rettet sein Leben durch einen schottischen Triller
Wiedergeburt des Barons daselbst
Er schießt bei Konstantinopel einen Luftballon herunter
Partikularitäten von der Person die daran hing
Der Baron geht als Ambassadeur nach Großkairo
Nimmt verschiedene tüchtige Subjekte in Dienste, nämlich
Einen Läufer
Horcher
Schützen
Starken
Windmacher
Kehrt nach ausgerichteter Sache von Großkairo auf dem Nil zurück, der ihn mit seiner Barke auf einen Mandelbaum schwemmet
Kommt wieder aufs Trockne und reiset nach Konstantinopel zurück Der Großsultan führt ihn in seinen Harem, und läßt ihn da auslesen, was ihm beliebt
Der Baron läßt sich von der Gesellschaft bereden, noch einige Stückchen seiner Dienerschaft zu erzählen
Bericht von der Tafel des Großsultans
Der Baron trinkt mit dem Großsultan bei verschlossenen Türen eine Flasche Tokaier, wovon derselbe großes Wesen macht
Disput mit dem Großsultan über die Güte des Weins, nebst einer Wette
Billet des Barons an die Kaiserin Maria Theresia
Stückchen des Läufers
des Horchers
des Schützen
Der Großsultan läßt die Wette auszahlen
Stückchen des Starken
Den Großsultan kömmt die Reue an
Stückchen des Windmachers
Der Baron langt schwerbeladen in Italien an, wo ihn Bettler und Straßenräuber leicht machen
Er verläßt die Gesellschaft und ein Partisan von ihm setzt die Erzählung seiner Abenteuer fort
Neue Proben von des Barons Stärke
Der Großsultan will ihm den Kopf abschlagen lassen
Durch Vorschub einer Sultanin rettet er sein Leben, und flüchtet aus Konstantinopel
Der Partisan gibt Nachricht von seiner eigenen Herkunft, mit einigen Anekdoten, worüber sich der geneigte Leser nicht wenig wundern wird
Der Baron tritt nach langem Stillschweigen wieder auf, und setzt seine Erzählung fort
Reiset nach Gibraltar und pariert einen Sechsunddreißigpfünder mit einem Achtundvierzigpfünder
Außerordentliche Wirkung der beiden Kugeln
Schreckliche Verwüstung die der Baron im spanischen Lager anrichtet Wer Gibraltar rettete
Der Baron schleudert eine Bombe zurück in das spanische Lager, und befreit zwei Offiziere vom Galgen
Geschichte der gebrauchten Schleuder; beiläufige Nachrichten von dem Könige David usw., von der Königin Elisabeth und Shakespeare
Der Vater des Barons reiset auf einem Seepferde von England nach Holland
Älteste Spur von Philanthropinen
Neuester Aufschluß über die Erzeugung der Hummer, Austern, Krebse usw.
Gefährliche Folgen der Eifersucht
Der Baron wird ohne sein Wissen aus einer Kanone geschossen, schläft drei Monate, und schlägt bei seinem Erwachen unschuldigerweise jemand tot der es verdient
Er reiset nach der Nordsee
Verrichtet glorreiche Taten in der Gestalt eines weißen Bären
Macht sich durch seine freigebigen Geschenke allgemein beliebt
Die Kaiserin von Rußland will Bett und Thron mit ihm teilen
Ein äußerst kützlicher Streit in dem der Baron aus Höflichkeit nachgibt
Tray, ein vortrefflicher Hühnerhund
Der Baron wird für unklug gehalten
Gewinnt bei der größten Unwahrscheinlichkeit eine ansehnliche Wette
Begleitet aus Gefälligkeit seinen Vetter auf einer Entdeckungsreise

Wird nach dem Monde verschlagen

Beschreibung der dortigen Art zu reiten, und Krieg zu führen
Einwohner des Sirius
Bequeme Einrichtung der Mahlzeiten im Monde
Art der Fortpflanzung der dortigen Geschöpfe
Fernere seltsame Anekdoten
Der Baron reiset nach dem Ätna
Springt in den Krater hinein
Angenehme Entdeckungen
Unangenehme Katastrophe
Der Baron rettet sich durch Schwimmen, und kommt an Bord eines holländischen Schiffes
Das Schiff wird durch Sturm in eine Milchsee und nach der Käse-Insel verschlagen
Beschreibung derselben
Betrachtungen die der Baron über drei Gehenkte anstellt
Ungewöhnliche Höflichkeit der Bäume
Eine See von Wein
Ein Ungeheuer verschlingt das Schiff
Durch einen klugen Anschlag des Barons segelt eine Flotte von fünfunddreißig Schiffen aus dem Magen des Ungeheuers ab
Und landet an den Ufern der Kaspischen See
Der Baron lehrt einen Bär Mores
Eine vortreffliche Jagdweste