SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Rumänien / Romania

   
 

Die versehentlichen Kannibalen - The Accidental Cannibals

Eine rumänische Familie soll ein Paket von Verwandten aus den Vereinigten Staaten erhalten haben. Darin war ein Gefäß mit schwarz-braunem Pulver, von dem sie glaubten, es handle sich um eine Art Instant-Getränk. Nachdem die Familie das meiste Pulver für Heißgetränke aufgebraucht hatte, kam ein Brief aus den Vereinigten Staaten, in dem stand das Gefäß enthalte die Asche von ihrer Großmutter, die in die Vereinigten Staaten ausgewandert war. Die amerikanischen Verwandten dachten es sei richtig, deren Asche in ihrem Heimatland zu begraben.

In einer anderen rumänischen Version wurde das Pulver versehentlich für Würze gehalten, das die Familie über den Braten streute.

Quelle: Jan Harold Brunvand, The Baby Train And Other Lusty Urban Legends, New York / London, 1983, Seite 75.

The Accidental Cannibals

A Romanian family was supposed to have received a package from relatives in the United States containing an unlabeled jar of blackish-brown powder, which they assumed was an instant drink of some sort. After the family had used up most of the powder making hot drinks, a letter arrived from the United States explaining that the jar had contained the ashes of their grandmother, who had immigrated to the United States. The American relatives had thought it right to return the woman's ashes to her home country for burial.

In another Romanian version the powder was mistaken for a condiment, which the family sprinkled upon roasts.

Source: Jan Harold Brunvand, The Baby Train And Other Lusty Urban Legends, New York / London, 1983, page 75.