SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Österreich >> Tirol >> Allgemein

   
 

Im Sessellift vergessen

Version I:

In Kramsach zwischen Kufstein und Innsbruck führt eine Sesselbahn zum Sonnwendjoch.

An einem Sommerabend fuhr eine Frau ganz allein mit dem Lift noch hinauf, um oben den Sonnenuntergang zu erleben und dann in der Dämmerung bergab zu wandern.

Bei der Auffahrt war ihr schon etwas eigenartig zumute, weil sie mutterseelenallein in dem Lift saß. Und dann plötzlich wurde die Bahn abgestellt, als sie gerade über einem tiefen Abgrund schwebte. Keine Chance zum Aussteigen und weit und breit kein Mensch, der ihr Rufen und Schreien hörte !

Sie mußte die ganze Nacht im Lift sitzen bleiben und wurde am nächsten Morgen mit einer starken Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht.


Szenen aus dem Werbefilm für das reißfeste Hosenprodukt "Wild & Wald" der Firma Lagerhaus, Oktober 2001
Der Werbe-Spot Wild & Wald (Download 1,5 MB) mit Armin Assinger in der Hauptrolle verwendet das Motiv des stehengebliebenen Sesselliftes.

mit freundlicher Genehmigung für SAGEN.at zur Verfügung gestellt von:
Lagerhaus.at

 

Version II:

Familie auf Sessellift vergessen

Drei Mitglieder einer Linzer Familie werden sich an den Ausflug am vergangenen Sonntag, 25.02.2001, in die 'Sportwelt Amade' noch länger erinnern. Denn der Vater wurde auf der letzten Bergfahrt mitsamt seinen Söhnen auf dem Sessellift vergessen.

Sessellift, unkonventioneller Ausstieg aus stehengebliebenem Sessellift, © Wolfgang Morscher

Unkonventioneller Austieg aus stehengebliebenem Sessellift
NICHT gestellte, zufällige Aufnahme, 28.02.2001
© Wolfgang Morscher


Ein Albtraum für alle Skifahrer: Der Sessellift bleibt stehen und nichts geht mehr. Passiert ist das Ganze einem 38-jährigen Linzer und seinen beiden Söhnen, acht und zehn Jahre alt. Den Skitag in Eben im Pongau wollte die Familie möglichst lang auskosten - die letzte Bergfahrt um 16.15 Uhr wollten die drei deshalb noch mitmachen. Doch die Fahrt mit dem Sessellift endete nicht auf der Bergstation, sondern mitten in einer Waldschneise.
Nachdem sich 20 Minuten lang nichts gerührt hatte, entschied sich der 38-jährige Vater abzuspringen - und zwar aus sechs Meter Höhe über einem Tiefschneehang. Unverletzt unten angekommen, konnte der Mann die Rettung mit der Pistenraupe verständigen. Der Lift wurde noch einmal in Betrieb genommen und schließlich auch die Kinder vom Berg heruntergeholt.

Laut Liftbetreiber wurden der Vater und seine Kinder schlichtweg vergessen - als Entschädigung gibt es jetzt für die ganze Familie eine Skiliftkarte für die nächste Saison.


Version III:

Frau und Kinder auf Sessellift vergessen

Eine 39-jährige Deutsche und ihre beiden Kinder werden am 1. Jänner 2002 in einer Höhe von sechs Metern am Sessellift der Kalser Bergbahnen in Tirol vergessen. Nach einer halben Stunde, in der keine Hilfe kommt, zieht die verzweifelte Mutter bei Temperaturen um minus zehn Grad ihre Ski und ihre Schuhe aus und springt hinunter.

Die Mutter irrt daraufhin offenbar mehrere Stunden lang ohne Schuhe bei Dunkelheit und Temperaturen um die zehn Grad unter dem Gefrierpunkt auf den Pisten herum. Schließlich bricht sie vor Unterkühlung und Erschöpfung zusammen, wird aber von einem Ratrakfahrer gefunden.


Version IV:

Ein Liftbetreiber in Kufstein vergaß 1981 auf einen deutschen Gast, der dann eine ganze Nacht lang in seinem Sessel ausharrte.

Status Version II, III und IV: WAHR


Quelle Version I: Das Huhn mit dem Gipsbein, Neueste sagenhafte Geschichten von heute, Rolf Wilhelm Brednich, München 1993, Seite 144
Bildquelle zu Version I: mit freundlicher Genehmigung 22.10.2001 von Lagerhaus.at

Quelle Version II: ORF Oberösterreich, 28.02.2001
Bildquelle Version II: © Wolfgang Morscher, 28.02.2001, SAGEN.at

Quelle Version III: ORF Tirol, 02. Februar 2002
ORF Vorarlberg, 03.Februar 2002

Quelle Version IV: Ein 'Missverständnis' am Lift, Der Standard, 4. Jänner 2002, Seite 8; (Aussage des Osttiroler Staatsanwaltes Rudolf Koll).

© Wolfgang Morscher