SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Österreich >> Steiermark

   
 

Das Urlaubsvideo

Ein Freund fuhr mit Kind und Kegel in Urlaub. Vorzugsweise irgendwo in den Süden, ans Meer. Vor der Abreise kaufte man sich noch eine neue Videokammera. Unter Tags wurde diese aber im Hotelzimmer belassen und nur abends mitgenommen.

So trug es sich zu, dass die Familie wieder mal einen Tag am Strand verbrachte. In der Zwischenzeit jedoch machten sich irgendwelche zwielichtigen Gestalten daran, in das Hotelzimmer der Familie einzubrechen.

Als Mann, Frau und Kinder Abends wieder zurück ins hotel kamen, erwartete sie ein fürchterliches Chaos. Die Einbrecher hatten anscheinend keine Rücksicht darauf genommen, entdeckt zu werden. Verwunderlich war jedoch, dass anscheinend nichts gestohlen wurde.

Erleichtert beshloss die Famile den Zwischenfall zu ignorieren und genoss den Rest des Urlaubes.

Wieder zu Hause schaute man sich recht bald die Videos an. Doch auf dem Film war neben den ersten Schwimmversuchen der Kinder und einigen Sehenswürdigkeiten auch eine Szene, die gedreht zu haben, sich niemand so recht erinnern konnte. Darauf zu sehen waren zwei junge, leicht angeheiterte Männer, die sich gegenseitig dabei Filmten, wie sie die Zahnbürsten der Familie dazu misbrauchten sich am After zu kratzen ...

In einer anderen Version wurden Geld, Pässe und manchmal auch die Kamera selbst gestohlen und nur das Video zurückgelassen.

Quelle: E-Mail-Zusendung von Wolfgang Böhm, 6. Mai 2007, der die Geschichte vor etwa 10 Jahren in Admont und auch in Liezen in der Steiermark gehört hat.

Anmerkung: Vergleiche auch "Lustige Rocker" in Deutschland.