SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Österreich >> Osttirol

   
 

ANTIAUTORITÄRE ERZIEHUNG

In Lienz, beim (alten) Hofer soll sich folgende Geschichte zugetragen haben, die mir von meinen alten Religionslehrer Ostr. Mag. Alfons Lindsberger erzählt wurde:

Bei der Kassa bildete sich eine längere Warteschlange. Ein Kind stieß den Einkaufswagen der Mutter ständig gegen einen alten Mann. Dieser übersah es zunächst, später aber wurde es ihm doch zu viel und er beschwerte sich bei der Mutter des Kindes und bat sie, ihren Zögling aufzufordern, dies zu unterlassen. Die Mutter hingegen antwortete, daß sie ihr Kind antiautoritär erziehe. Ein Jugendlicher, der das alles mit angehört hatte, nahm daraufhin ein Honigglas, öffnete es und entleerte den Inhalt über den Kopf der Mutter mit den Worten: "Ich bin ebenfalls antiautoritär erzogen worden!" "Dieses Glas zahle ich", schrie ein Mann, der ebenfalls Zeuge dieses Ereignisses wurde. Das Ganze soll unter großem Gelächter geendet haben.


Quelle: E-Mail-Zusendung von Karl C. Berger, Vergleiche auch Antiautoritär erzogen aus Wien