SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Litauen

   
 

Chruschtschow und der Maisanbau

Nikita Chruschtschow fand, dass Mais die wichtigste landwirtschaftliche Kultur ist und ordnete an, überall in der Sowjetunion Mais anzubauen. In Litauen ist das aber keine traditionelle Kultur, weil hier das kältere Klima nicht für Maisanbau geeignet ist. Da man aber einerseits die Parteirichtlinie befolgen verpflichtet war, andererseits auch nicht hungern wollte, wurde überall am Strassenrand Mais gesät, in der Feldmitte die traditionellen litauischen Kulturen: Weizen, Roggen und Gerste.

Wenn die Sowjetbonzen aus Moskau oder aus Vilnius durch die Strassen in ihren schwarzen Tschaikas durch das Land gefahren wurden, konnten sie zufrieden sein, dass die Richtlinien des ZK der KPdSU befolgt werden, aufs Feld gingen sie ja nicht.

Quelle: E-Mail-Zusendung von Vilija Gerulaitiene aus Vilnius, 24. Februar 2006.